Was ist SEG?

Schnelleinsatzgruppen sind Bestandteil der rettungsdienstlichen Vorhaltung mit dem Ziel den öffentlichen Rettungsdienst personell und materiell zu unterstützen.
Zum Einsatz kommen sie vorwiegend bei Großschadensereignissen (Massenanfall an Verletzten - MANV) und bei Katastrophenfällen. Sobald eine Patientenversorgung durch die Kräfte des Rettungsdienstes zahlenmäßig nicht mehr zu bewältigen ist oder eine Einschränkung der Regelversorgung absehbar wird, ist die Alarmierung der SEG erforderlich.

Mögliche Einsatzszenarien für den Einsatz von Schnelleinsatzgruppen sind zum Beispiel Brände in Mehrfamilienhäusern, insbesondere Hochhäusern, Schadenslagen in Altenheimen, Krankenhäusern oder auf großen Festveranstaltungen sowie Verkehrsunfälle mit hoher Verletztenanzahl.

Alarmiert wird eine SEG per Funkmeldeempfänger durch die zuständige Rettungsleitstelle. Bei einem Alarm begeben sich die SEG-Mitglieder umgehend zu ihrer Unterkunft um die Einsatzbereitschaft herzustellen. Nach Kontaktaufnahme mit der Leitstelle rücken die angeforderten Einheiten zur Einsatzstelle aus.

Die SEG Rettung Rotenburg wird, je nach Notwendigkeit,zusätzliche Rettungsmittel (Rettungswagen, Krankentransportwagen, etc.) sowie Gerätewagen mit Ausrüstung und Gerätschaften zur Bewältigung größerer Schadenslagen besetzen und zur Einsatzstelle bewegen. Nur so sind z.B. Aufbau und Betrieb einer Verletztensammelstelle oder eines Behandlungsplatzes möglich. Hierdurch kann eine große Anzahl von Verletzten noch vor Ort gesichtet und behandelt werden.